Das Strandhotel Ostseeblick- eine Familiengeschichte

 

1936
Kurt Wehrmann (der Großvater des heutigen Besitzers Uwe Wehrmann) kauft das Hotel Ostseeblick und führt es als familiengeführtes Haus zusammen mit seiner Frau Elisabeth als erfolgreiche Hoteliers.
 
 
1953
Das Schreckensjahr Aktion Rose - Die Enteignung des gesamten Besitzes erfolgte und brachte langjährige Haftstrafen für die Großeltern, die diese als Wirtschaftsverbrecher verbüßen. Das verlorene Strandhotel Ostseeblick wird nunmehr als FDGB-Ferienheim genutzt.
 
80iger Jahre
Der alte Ostseeblick im Stil der Bäderarchitektur ist verfallen und wird abgerissen. Ein zweckmäßiger Neubau entsteht. Noch vor der Währungsreform nimmt die Familie Wehrmann den Ostseeblick in Augenschein mit dem festen Willen zurückzuerobern, was verloren ging.
 
1991
Nach der deutschen Wiedervereinigung stellt Vater Günther Wehrmann den Antrag auf die Rückgabe des Hotel Ostseeblicks. Gleichzeitig wird die Aufhebung der alten Urteile beantragt - eine wesentliche Voraussetzung für die Rückgabe des Hotels. Ein erster Erfolg ist die Ablösung eines ehrgeizigen Pächters, welcher das Hotel zu gern erworben hätte. Und so wird das FDGB-Heim Ostseeblick als Hotel Garni von den Eltern Günther und Felicitas Wehrmann durch die ersten Nachwende-Jahre geführt.
 
1993
Das Hotel wird von der Treuhandgesellschaft zurückerworben.
Es erfolgt der Kauf des Hotels durch Sibylle und Uwe Wehrmann inklusive des Bekenntnisses zu einem absoluten Neuanfang
 
1993-1995
Planung, Finanzierung und viele Bedenken - wir wollten die Tradition fortsetzen, hatten gute Ideen und fundierte Planungen. Aber das Vorhaben war groß und wir die klassischen Seiteneinsteiger und Skepsis herrschte vor. Am Ende gingen alle Pläne auf und es begann.
 
1995 - 1996
Die Bauphase
 
14.06.1996
Wiedereröffnung Strandhotel Ostseeblick
Wir starten als eines der ersten Hotels mit einem Wellness-Bereich. Unser Haus empfängt Individualgäste, aber auch Gruppenreisende der Fa. Siggelkow-Reisen in Hamburg. Tagungen in kleinerem Stil werden ebenfalls durchgeführt. Auch der Spezialkatalog TUI Vital hilft uns einen Gästestamm aufzubauen. Viele Stammgäste von heute lernen uns damals kennen.
 
2000
Die Wellness- Philosophie wächst uns immer mehr ans Herz und wirkt sich in der Ausrichtung vieler Entscheidungen aus. Schon 1998 verzichten wir auf die Dynamik von Gruppen um dem Haus eine ruhige, wohltuende Atmosphäre zu verleihen. Im Jahr 2000 treten wir nach einer umfassenden Zertifizierung der Kooperation Wellness Hotels Deutschland W-H-D bei, in der über 40 führende private Wellness-Hotels vertreten sind.
 
2003
Planung und Erweiterung unseres Wellness-Bereichs MEERness Spa
Es entstehen Panorama Pool, Fitnessbereich, neue Ruhebereiche, Wellness-Sonnendeck, Bistro Vitalia und einige Behandlungsräume
 
2004
Unsere Bekanntheit wächst - wir vermarkten uns nunmehr nur noch aus eigener Kraft. 
Der Deutsche Wellness-Verband verleiht uns zum ersten Mal das Premium-Prädikat „EXCELLENT“, welches wir im Juni 2014 zum 6. Mal wieder erfolgreich verteidigt haben.   
Die Marktpostionen werden ausgebaut. Wir eröffnen die Villa Usedom - unsere Ferienresidenz mit 33 Appartements.
2005
Dieses Jahr ist mit kulinarischen Auszeichnungen gesegnet. Das dritte Jahr der Zusammenarbeit mit Ralf Haug gipfelt für das Restaurant Bernstein in 14 Gault Millau Punkten, einer sehr guten Auszeichnung im Magazin DER FEINSCHMECKER und bringt uns im Land Mecklenburg-Vorpommern auf Platz 8 der Restaurant-Hitliste.
 
2006
Zu Beginn unseres Jubeljahres wird ein letzter Bauabschnitt beendet.
Die Strandlounge bietet unserem Gast vom Morgen bis zur Nacht stimmungsvolle Momente in stilvollem Ambiente. Ein offener Kamin, gemütliche Sitzgruppen, unvergleichlicher Ostseeblick und herzliche Mitarbeiter laden zum Genießen ein.
 
2010
Das Restaurant Bernstein wird neu gestaltet und vergrößert. DER FEINSCHMECKER zeichnet unser Gourmet-Restaurant, das nunmehr seit 5 Jahren von Küchenchef Arjan Mensies und Restaurantleiter Andreas Schülke geführt wird, mit 2F aus.
 
2011
Das Strandhotel Ostseeblick erhält innerhalb weniger Monate ein komplett neues Kleid. Die MEERness-Philosophie ist nun auch in den Farben und Stoffen auf den Zimmern und in den öffentlichen Bereichen zu spüren. Gelb für die Sonne, Orange für den Sanddorn und Blau für das Meer. 
Zudem zeichnet der GAULT MILLAU das Restaurant Bernstein mit 15 Punkten und 2 Hauben aus und macht es damit zum Besten der Insel Usedom.

 

2012
Die BABOR Beauty Lounge entsteht neben der Rezeption.